Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Der Wettbewerb

1. Anerkennung des Reglements
Mit der Teilnahme einer Schule am BioLogo-Wettbewerb verpflichten sich alle beteiligten Lehrkräfte, die nachfolgenden Regeln zur Organisation und zum Ablauf des Wettbewerbs anzuerkennen und ihre Einhaltung zu gewährleisten.

2. Struktur des Wettbewerbs
Vier verschiedene Anforderungsniveaus berücksichtigen den einer Klassenstufe entsprechenden Kenntnisstand im Fach Biologie in der betreffenden Schulform. 

 

Gymnasium

Gemeinschaftsschule

Anforderungsniveau 1                   

Klassenstufe 6

Klassenstufe 6

Anforderungsniveau 2

Klassenstufe 7

 Klassenstufe 7

Anforderungsniveau 2

Klassenstufen 8 + 9

 Klassenstufen 8 + 9

Anforderungsniveau 4

Klassenstufe 10

 Klassenstufe 10

 

3. Wettbewerbsorganisation an der Schule
Eine Schule kann am Wettbewerb mit einer oder mehreren Klassenstufen teilnehmen. Inner­halb einer Klassenstufe können ganze Klassen oder auch nur Schülergruppen teilnehmen. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Wettbewerbsbögen werden den Schulen in einer Auflage von ca. 40 Exemplaren je Anforderungsniveau zur Verfügung gestellt. Werden weitere Exemplare benötigt, müssen diese kopiert werden.

4. Sperrfrist für Wettbewerbs- und Lösungsbögen
Die Wettbewerbs- und Lösungsbögen im versiegelten Umschlag mit einem Sperrfristdatum sind lt. Schreiben des Ministeriums bis zu dem angegebenen Termin von der Schulleitung unter Verschluss aufzubewahren - auch dann, wenn die Schule nicht am Wettbewerb teilnimmt.

5. BioLogo-Wettbewerbstag
Die Wettbewerbsbögen dürfen an den Schulen nur an dem vom Ministerium festgesetzten Wettbewerbstag von den Schülern unter Beaufsichtigung bearbeitet werden. Die effektiv zur Beantwortung der Fragen zur Verfügung stehende Zeit beträgt genau 30 Minuten. Nach der Bearbeitung müssen alle Wettbewerbsbögen wieder abgegeben werden. Der Wettbewerb an einer Schule sollte so organisiert werden, dass Wettbewerbsbögen desselben Anforderungsniveaus möglichst in derselben Unterrichtsstunde bearbeitet werden. Ist dies nicht möglich, so dürfen Wettbewerbsbögen desselben Anforderungsniveaus auch in unmittelbar aufeinander folgenden Stunden bearbeitet werden, sofern sichergestellt ist, dass zwischen den aufeinander folgenden Schülergruppen keinerlei Informationsaustausch möglich ist. Die richtigen Lösungen dürfen den Schülern nicht vor dem dem Ablauf von vier weiteren Schultagen bekannt gegeben werden. Die Lehrkräfte ermitteln nach den anliegenden Lösungs- und Bewertungsschlüsseln die erreichte Punktzahl. Die korrigierten Wettbewerbsbögen werden den Schülern nicht zurückgegeben (Bitte dazu auch Punkt 9 beachten).

6. Gegenstand der Fragen
Grundlage für die in den Wettbewerbsbögen gestellten Fragen sind vorzugsweise die durch die KMK in den Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss formulierten Kompetenzen und nicht nur die Lehrpläne. Im Gegensatz zu einer schriftli­chen Überprüfung sind daher auch Sachverhalte, die nicht im Lehrplan vorkommen, Gegenstand der Fragen.

7. Fair Play
Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden Regeln des Fair Play: Es widerspricht der Intention des Wettbewerbs, wenn innerhalb oder außerhalb des Unterrichts der Wettbewerb in irgendeiner Form vorbereitet wird oder Hinweise auf die Themen oder die Form der Tests oder gar einzelne Fragen gegeben werden. Dadurch wäre die Chancengleich­heit der Wettbewerbsteilnehmer/innen nicht mehr gegeben. Es sollte unbedingt auf jegliche Form der Vorbereitung des Wettbewerbs verzichtet werden, da auf diese Art und Weise vorbereitete und möglicherweise qualifizierte Schüler/innen in der 2. Runde i.d.R. einen überaus deutlichen Leistungsabfall zeigen. Bitte ersparen Sie den Schülern unter allen Umständen diese negative Erfahrung.

8. Meldung und Auswertung der Ergebnisse
Die 3 besten Teilnehmer/innen je Anforderungsniveau einer Schule, die Anzahl aller am Wettbewerb beteiligten Schüler/innen sowie die Gesamtzahl der Schüler/innen in den Klassenstufen 6 bis 10 einer Schule müssen bis zum festgelgten Termin, 13.00 Uhr, auf dem beiliegenden Meldebogen bei der Schule am Limberg, Wallerfangen vorliegen. Eine Übermittlung per Fax an die Schule am Limberg oder per Mail an mewen(at)lpm.uni-sb.de ist möglich. Die landesweite Auswertung erfolgt durch die Wettbewerbsleitung.

9. Einsenden der Wettbewerbsbögen
Die korrigierten Wettbewerbsbögen der gemeldeten Schüler/innen (maximal 4 x 3 = 12) sind spätestens am festgelegten Termin  (Poststempel) auf dem Postweg an die Schule am Limberg einzusenden. Diese Wettbewerbsbögen sind mit Namen und Unterschrift der korrigierenden Lehrkraft  sowie Schulstempel zu versehen. Schüler/innen, deren Wettbewerbsbögen nicht fristgerecht vorliegen, können zur 2. Runde nicht eingeladen werden. Die Wettbewerbsbögen können nicht zurückgesandt werden.

10. 2. Runde
Die 2. Runde findet am festgelegten Termin an einer saarländischen Schule statt und besteht aus einem schriftli­chen Test mit einem höheren Schwierigkeitsgrad. Je Anforderungsniveau werden ca. 30 Schüler/innen eingeladen. Die Anzahl der an der 2. Runde teilnehmenden besten Schüler/innen einer Schulform entspricht dabei der durchschnittlichen Beteiligung einer Schule dieser Schulform an dem betreffenden Anforderungsniveau. Alle teilnehmenden Schulen erhalten eine Information per Mail, ob sich ihre Schüler/innen zur 2. Runde qualifiziert haben. Daher ist die Angabe der Mailadressse auf dem Lösungsbogen erforderlich.

11. Auszeichnung und  Prämierung
Zu einer Feierstunde werden die 10 Besten und deren Eltern sowie die betreuenden Lehr­kräfte eingeladen.  Alle eingeladenen Schüler/innen erhalten eine Urkunde und ein kleines Präsent z.B. eine Eintrittskarte für Gondwana – Das Praehistorium; die drei Besten, die Landessieger, werden zusätzlich mit einem Buchpreis prämiert.

12. Verlosung
Unter den 40 besten Schülern der 2. Runde, die einen ausgefüllten Teilnahmecoupon abgege­ben haben und in der Feierstunde persönlich anwesend sind, wird ein Sonderpreis verlost. Die Teilnahme an der Verlosung ist freigestellt, der Rechtsweg ist jedoch ausgeschlossen.

13. Sonderpreise
Die Schule mit der höchsten prozentualen Teilnehmerquote (bezogen auf die Anzahl aller Schüler/innen in den Klassenstufen 6 – 10 der Schule) wird mit einem Sonderpreis der BARMER, Saarbrücken, prämiert. Als Nachweis gilt die Anzahl der Teilnahmecoupons, die zum angegebenen Termin im Original bei der Wettbewerbsorganisation en bloc vorliegen müssen. Später eingehende Loscoupons können nicht mehr berücksichtigt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Der/die Landesbeste im Anforderungsniveau 4 (Klassenstufe 10) wird mit dem Sonderpreis des Verbands Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO), Landesverband Saarland, einem Buchpräsent oder einer CD/DVD und einem Jahr kostenloser Mitgliedschaft im VBIO ausgezeichnet.

Neuerungen:

14. Leistungsbewertung                                                                                                                                                                                                                                   Hinsichtlich der Anerkennung von Wettbewerbsleistungen als Leistungsnachweis, der bei der Notengebung zu berücksichtigen ist, bietet der neue Erlass zur Leistungsbewertung in den Schulen des Saarlandes (vom 6. Juli 2016) die Möglichkeit, eine Wettbewerbsleistung  im Fach Biologie als „ Leistungsnachweis“ zu werten und einen solchen ersetzen. Unter  „3.1.4 Wettbewerb“ wird dazu ausgeführt: „Die Lernleistung im Rahmen eines Wettbewerbes muss mit schulischen Lerninhalten in Zusammenhang stehen und den Leistungserwartungen der jeweiligen Klassenstufe entsprechen. Die Wettbewerbsleistung wird durch ein Fachgespräch ergänzt. Die einzelne Wettbewerbsleistung darf nur einmalig in einem Unterrichtsfach eingebracht werden“. Die unter 3.1.2 bis 3.1.7 aufgeführten Formen des GLN können im Umfang und Anforderungsniveau angepasst auch als KLN durchgeführt werden.                                                                                                                                                                  

15. Urkunden                                                                                                                                                                                                                                                   Die teilnehmenden Schulen können, wenn sie möchten, von der Wettbewerbsleitung Urkunden für die 3 besten Schüler/innen jedes Anforderungsniveaus erhalten, um diese schulintern zu ehren. Dazu ist die Angabe der Email-Adresse auf dem Meldebogen erforderlich.

16. Träger
- Ministerium für Bildung und Kultur, Saarbrücken

17. Förderer
- BARMER, Saarbrücken
- Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland, Landesverband Saarland
- Verlagsgruppe Westermann, Schöningh, Diesterweg, Schroedel                                                                                                                                                                           - Ernst Klett Verlag GmbH                                                                                                                                                                                                                                    - Gondwana – Das Praehistorium

18. Das BioLogo-Team
Wettbewerbsleitung:
Marion Ewen
(verantwortliche Organisatorin), Schule am Limberg, Wallerfangen
Thomas Turner
, Gymnasium am Krebsberg, Neunkirchen
Entwurf der Testbögen
:
Beate Loschky
, Theodor-Heuss-Gymnasium, Sulzbach (Gym AnfNiv 4)
Tina Müller-Gräff, Max-Planck-Gymnasium, Saarlouis (Gym AnfNiv 2 und 3)
Thomas Turner
, Gymnasium am Krebsberg, Neunkirchen (Gym AnfNiv 1)
Michaela Asmussen, Gemeinschaftsschule Quierschied (GemS AnfNiv 2 und 4)
Marion Ewen, Schule am Limberg, Wallerfangen (GemS AnfNiv 1 und 3)