Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

VERANSTALTUNGEN "DEUTSCH ALS ZWEITSPRACHE"

Hinweise zu unserem gesamten Veranstaltungsangebot finden Sie im LPM Fortbildungsprogramm und auf unserer Homepage, wenn Sie folgende Nummer F2.612 anklicken.

Unsere jeweils nächste Veranstaltung ersehen Sie in der Rubrik 'Aktuelles' hier auf der Homepage des Beratungszentrums DaZ.

Modulreihe FLOSS - Bildungsoffensive Sprachförderung für junge Flüchtlinge und Seiteneinsteiger/innen

(In Zusammenarbeit mit SABENE Saarländisches Beratungsnetzwerk Asylbewerber/innen und Flüchtlinge)

Die Fortbildungsreihe richtet sich an Lehrkräfte, die in Vorbereitungsklassen, Sprachkursen und Sprachfördermaßnahmen in Deutsch als Zweitsprache eingesetzt sind. Die Kurse werden für die Grundschule als auch Sekundarstufe angeboten. Die Kurse umfassen jeweils 7 Module. Es kann ein Zertifikat erworben werden.

-> M0 Auftaktveranstaltung zur Modulreihe 04.09.18

F2.612-0189/1

  • Vorstellung der Modulreihe
  • Zertifizierungsbedingungen
  • Vorgaben des Ministeriums für Bildung und Kultur
  • Tipps zum Einstieg in die Arbeit mit Sprachfördergruppen

Referent/inn/en:

MBK, Team Bz DaZ LPM

-> M1 Basiswissen DaZ 25.09.18

F2.612-0189/2

  • Erst- und Zweitspracherwerb
  • Lernerstrategien und Lernersprache
  • Erstsprachen im Blick
  • Stolpersteine der deutschen Sprache
  • Anfangsunterricht
  • Wortschatzarbeit

Referentin:

Magdalena Wojtecka, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrbeauftragte, Universität des Saarlandes

-> M2 Alphabetisierung 20.11.18

F2.612-0189/3

  • Grundlagenwissen zur Alphabetisierung von Jugendlichen und Erwachsenen
  • Hospitation einer Lernergruppe mit unbegleiteten, minderjährigen Geflüchteten
  • Reflexion zur Methodik und Didaktik der Alphabetisierungspraxis

Referentin:

Katja Hirschmann, Dozentin/Referentin DaF/DaZ Grundbildung und Alphabetisierung HTW Saarbrücken

-> M3 Diagnostik 24.11.18

F2.612-0189/4

Die Veranstaltung zeigt verschiedene Möglichkeiten der Sprachstandserhebung von Schüler/innen, die Deutsch als Zweitsprache lernen. Im Anschluss werden Anwendungsbeispiele vorgestellt, aus denen sich Förderempfehlungen ableiten lassen.
Folgende Instrumente werden vorgestellt und erprobt:

  • Testformat "C-Test"
  • "Sprachprofilanalyse" nach Grießhaber
  • Niveaubeschreibungen "Deutsch als Zweitsprache" aus Sachsen

Referentin: Beatrix Heilmann, Autorin, Fachberaterin DaZ Schule, Klett-Verlag

-> M4 Praxisatelier 04.12.18 oder 11.12.18

-> M4 Praxisatelier 04.12.18 oder 11.12.18

F2.612-0178/5: Praxisatelier für berufliche Schulen (04.12.18)

  • (Einstiegs-)Unterricht für jugendliche und junge erwachsene Lerner/innen des Deutschen als Zweitsprache
  • Ermittlung des Sprachstands der Lerner/innen
  • Einflussfaktoren beim Sprach(en)erwerb
  • Umgang mit heterogenen Lerngruppen anhand von Unterrichtsbeispielen
  • Vorstellung von praxisrelevantem Arbeitsmaterial

Referent: Michael Rasch, Barbara Rimbrecht, LPM

F2.612-0189/6: Praxisatelier für die Sekundarstufe I (11.12.18)

  • Vermittlung von Basiskompetenzen in der deutschen Sprache für zugewanderte Schüler/innen in der Sekundarstufe I
  • Umgang mit heterogenen Lerngruppen anhand von Unterrichtsbeispielen
  • Vorstellung von praxisrelevantem Arbeitsmaterial
  • Materialbörse

Referenten: Klaus Schmitt, Daniel Berghoff, LPM

-> M5/1 Traumata 27.03.19

F2.612-0189/7

  • Begriffsdefinition und Symptomatik einer Traumatisierung
  • Typen der Traumatisierung
  • Umgang mit Traumata im Schul- und Unterrichtskontext anhand von Fallbeispielen

Referentin: Dorothee Lappehsen-Lengler, Psychologische Psychotherapeutin, Leiterin a. D. Lebensberatungsstelle Bistum Trier, Saarbrücken

 

-> M5/2 Umgang mit Konflikten 27.03.19

F2.612-0989

Integration von Schüler/inne/n mit Migrationsgeschichte kann auch mit Konflikten im Schulalltag einhergehen. Zwischenfälle und Spannungen gibt es nicht nur aufgrund des Zusammentreffens unterschiedlicher Ethnien und Wertsysteme:

  •  Betrachtung von Hintergründen im Kontext Migration
  • Denkanstöße und Handlungsempfehlungen

Referentin:  Nikola Poitzmann, OStR'in, DaF-Lehrerin, Systemische Beraterin, GFK-Trainerin, Hessisches Kultusministerium, Frankfurt am Main

-> M6 Vielfalt macht Schule 19.03.19

F2.612-0189/8

Training zu den Themen: Vielfalt, Vorurteile, Diskriminierung

  • Verschiedenheit und Vielfalt wahrnehmen und damit umgehen
  • Was heißt Kultur? - Kulturmodelle
  • Erforschung der eigenen "inneren Landkarte"
  • Unterscheidung zwischen Beobachtung und Bewertung
  • Sensibilisierung für Kulturalisierungen und gesellschaftliche Diskriminierung

Referent:

Jörn Didas, Politologe, ausgebildeter Argumentationstrainer, zertifizierter Betzavta-Trainer, Adolf-Bender-Zentrum e. V., St. Wendel

-> M7 Wahlmodul

 F2.612-0189/9

Aus dem Gesamtprogramm des LPM wählen Sie eine Fortbildungsveranstaltung aus den Themenbereichen: Deutsch als Zweitsprache, Sprachförderung, sprachsensibler Unterricht, Flüchtlinge, Seiteneinsteiger, interkulturelle Kompetenz.  

Durch einen Klick auf die Veranstaltungsnummer gelangen Sie direkt zur Teilnehmerverwaltung.

Folgende Fortbildungen stehen zur Auswahl:

  • F9.822-0289 Interreligiöse Bildung: Grundwissen Islam: 3.9.18
  • A4.172-0589 Integratives Musizieren zum Spracherwerb mit migrantischen Schüler/inne/n und Geflüchteten: 6.9.18
  • F2.612-0489 Ausspracheschwierigkeiten in DaZ: 6.11.18
  • F2.612-2489 Sprachliche Vielfalt mit digitalen Medien fördern: 7.11.18
  • F2.612-1189 Einsatz der DaFür-App im Unterricht: 9.11.18
  • F2.612-0789 Fragetechniken im DaZ-Unterricht: 23.11.18
  • F9.822-0489 Leichte Sprache: 26.11.18
  • F2.612-0589 Grammatikvermittlung in der Alphabetisierung: 27.11.18
  • M4.175-0489 Sprachförderung kreativ-theatral: 28.11.18
  • F4.632-0189 Flucht und Migration: 28.11.18
  • F2.612-2489 Sprachen vernetzen im Fremdsprachenunterricht: 29.11.18
  • F2.612-1989 KIWI A - ein Integrationsprojekt: 30.11.18
  • F2.612-0689 Interkulturelle Kommunikation: 4.12.18
  • F2.612-2489 Sprachförderung digital: 11.12.18
  • M4.175-0589 Deutsch und Fremdsprachenlernen im Museum: 15.1.19
  • M4.175-0389 Qualifizierungsmaßnahme Filmpädagogische Sprachförderung: 29.1.19 & 14.5.19
  • F9.825-0389 Nonverbale Kommunikation als Schlüssel der Verständigung: 6.2.19
  • F2.612-2689 KIWI B - ein Integrationsprojekt: 8.2.19
  • F2.612-0389 Sprachförderung durch Theater: 19.2.19
  • F9.822-0689 Trauma im Kontext Flucht, Vertreibung, Krisen: 10.4.19

-> M0 Auftaktveranstaltung zur Modulreihe 04.09.18

F2.612-0289/1

  • Vorstellung der Modulreihe
  • Zertifizierungsbedingungen
  • Vorgaben des Ministeriums für Bildung und Kultur
  • Tipps für den Einstieg in Sprachfördergruppen
  • Fragen und Austausch


Referent/innen: Severine Ternes, LPM; Barbara Kiefer, LPM; Daniel Berghoff, GEMS Ludwigspark; Klaus Schmitt, GemS Püttlingen; Barbara Rimbrecht, Günter-Wöhe-Schulen

-> M1 Basiswissen Deutsch als Zweitsprache 18.09.18

F2.612-0289/2

  • Erst- und Zweitspracherwerb
  • Spracherwerbsverläufe
  • Einflussfaktoren des Spracherwerbs
  • Lernersprachen und Lernerstrategien
  • Stolpersteine des Deutschen
  • Blick in verschiedene Erstsprachen
  • Wortschatzarbeit

Referentin: Magdalena Wojtecka, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrbeauftragte, Universität des Saarlandes

-> M2 Praxisatelier I 23.10.18

F2.612-0289/3

  • didaktisch-methodische Leitlinien zur Unterrichtsgestaltung
  • Präsentation von Unterrichtsstunden zu verschiedenen Themenfeldern
  • Erstellung von Unterrichtsbausteinen zu ausgewählten Bereichen
  • Alphabetisierung und Umgang mit Operatoren

Referentinnen:

Beate Hauch, Sprachförderlehrerin "Früh Deutsch lernen", Paritätisches Bildungswerk;

Nina Prowald, Sprachförderlehrerin "Früh Deutsch lernen", Paritätisches Bildungswerk;

Severine Ternes, LPM

-> M3 Diagnostik 24.11.18

F2.612-0289/4

Die Veranstaltung zeigt verschiedene Möglichkeiten der Sprachstandserhebung von Schüler/innen, die Deutsch als Zweitsprache lernen. Im Anschluss werden Anwendungsbeispiele vorgestellt, aus denen sich Förderempfehlungen ableiten lassen.
Folgende Instrumente werden vorgestellt und erprobt:

  • Beobachtungsbögen
  • Testformat "C-Test"
  • "Fehleranalyse DaZ"
  • "Sprachprofilanalyse" nach Grießhaber
  • Niveaubeschreibungen "Deutsch als Zweitsprache", Sachsen

Referentin: Martina Goßmann, Grundschulrektorin, Autorin, Klett Verlag, Stuttgart

-> M4 Hospitation

F2.612-0289/5

  • Unterrichtsbesuch
  • Nachbesprechung und Reflexionsrunde

Referentin: Severine Ternes, FGTGS Dillingen III - Odilienschule Dillingen

Die Orte der Hospitation in den jeweiligen Schulen werden zeitnah bekannt gegeben.

-> M5/1 Traumata 27.03.19

F2.612-0289/6

  • Begriffsdefinition und Symptomatik einer Traumatisierung
  • Typen der Traumatisierung
  • Umgang mit Traumata im Schul- und Unterrichtskontext anhand von Fallbeispielen

Referentin: Dorothee Lappehsen-Lengler, Psychologische Psychotherapeutin, Leiterin a. D. Lebensberatungsstelle Bistum Trier, Saarbrücken

 

 

-> M5/2 Umgang mit Konflikten 27.03.19

F2.612-1289

Integration von Schüler/inne/n mit Migrationsgeschichte kann auch mit Konflikten im Schulalltag einhergehen. Zwischenfälle und Spannungen gibt es nicht nur aufgrund des Zusammentreffens unterschiedlicher Ethnien und Wertsysteme:

  • Betrachtung von Hintergründen im Kontext Migration
  • Denkanstöße und Handlungsempfehlungen

Referent_in: N.N.

-> M6 Praxisatelier II - Sprachsensibler Mathematikunterricht

F2.612-0289/7

- Einführung in die Thematik

- Vorstellung geeigneter Konzepte und Methoden im Sinne einer sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung

- erstellung von unterrichtsbausteinen für die eigene Einführung in die Thematik
- Vorstellung geeigneter Konzepte und Methoden im Sinne einer sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung
- Erstellen von Unterrichtsbausteinen für die eigene Unterrichtspraxis
- Materialvorschläge

Referentin: Charlotte Schorr-Brill, Referentin im Bereich Grundschule, SINUS-Landes- und Set-Koordinatorin, LPM

-> M7 Vielfalt macht Schule 02.04.19

F2.612-0289/8

Training zu den Themen: Vielfalt, Vorurteile, Diskriminierung

  • Verschiedenheit und Vielfalt wahrnehmen und damit umgehen
  • Was heißt Kultur? - Kulturmodelle
  • Erforschung der eigenen "inneren Landkarte"
  • Unterscheidung zwischen Beobachtung und Bewertung
  • Sensibilisierung für Kulturalisierungen und gesellschaftliche Diskriminierung

Referent:

Jörn Didas, Politologe, ausgebildeter Argumentationstrainer, zertifizierter Betzavta-Trainer, Adolf-Bender-Zentrum e. V., St. Wendel

Einzelne Fortbildungsangebote zur integrativen und additiven Sprachbildung

Integratives Musizieren zur Unterstützung für Schüler/innen mit Migrationshintergrund 06.09.18

A4.172-0589

Musik baut Brücken über Sprachbarrieren und Lernschwierigkeiten hinweg und unterstützt auch Integrationsprozesse sehr vielschichtig: sinnvolle Anreicherung von Sprachunterricht mit musischen und Musikunterricht mit sprachlichen Elementen, Übungen und Anleitung zur Stimmbildung und Intonation in Lerngruppen mit hohem Migrantenanteil, praktikable Methoden zur Liedeinstudierung, Einheiten zum insturmentalen Musizieren, Noten- und Arbeitsblatt-Material zur direkten Verwendung, europäiosches Volks- und Kinderliedgut sowie aktuelle Popsongs, Training des Rhythmusgefühls und Reflexion über Notenwerte und Sprachförderung, Anregungen zur Umsetzung der Leitperspektive "Interkultureller Dialog" (Bildung von Toleranz und Vielfalt) im Klassenzimmer.

Referent: Hartmut Quiring, Musik- und Deutschlehrer, Autor

Leitung: Eva Kieser, Michael Gorius

Veranstaltungsort: Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung e.V., Ottweiler

(In Zusammenarbeit mit dem ILF, Verlag Mildenberger und Bundesverband Musikunterricht, Landesverband Saar, BMU)

Hinweis: Teilnahmegebühr: 10 Euro

 

Ausspracheschwierigkeiten im Bereich Deutsch als Zweitsprache 06.11.18

F2.612-0489

In der Fremdsprache bereitet die Aussprache besonders für Anfänger/innen, oft auch noch für fortgeschrittene Lerner/innen, große Schwierigkeiten. Dabei spielen nicht nur unbekannte Vokale und Konsonanten eine Rolle, sondern auch prosodische Aspekte wie Betonung und Sprechflüssigkeit.

  • Häufig beobachtbare Abweichungen in der Aussprache erkennen, benennen und deren Schwierigkeitsgrad gewichten
  • Vorstellung verschiedener Übungstypen zu Training sowohl von Sprech- als auch Hör-, Lese- und Schreibfertigkeiten.

Referent: Dr. Jürgen Trouvain, UdS, Fachrichtung Sprachwissenschaft und Sprachtechnologie

 

Fragetechniken im DaZ-Unterricht 23.11.18

F2.612-0789

  • Vorstellung geeigneter Fragetechniken im Rahmen der Sprachförderung
  • Erprobung in ausgewählten Szenarien
  • Materialtipps

Referentin: Martina Goßmann, Grundschulrektorin, Autorin, Klett Verlag, Stuttgart

 

Es geht auch einfach - Grammatikvermittlung im Alphabetisierungsunterricht 27.11.18

F2.612-0589

Vorstellung von praxisnahen, erfolgreichen Ideen und Konzepten zum Schwerpunkt Grammatikvermittlung in der Alphabetisierung im Rahmen des DaZ-Unterrichts

Referentin: Katja Hirschmann, Dozentin/Referentin DaF/DaZ Grundbildung und Alphabetisierung, VHS, UdS, htw Saar

Sprache fördern durch Theater

- > Sprachförderung durch Theater - Vom Theaterprojekt zur Theater AG 19.02.19

F2.612-0389

In Tübingen gibt es seit mehreren Jahren Theatercamps zur sprachlichen Förderung und Integration von Schüler/inne/n mit Deutsch als Zweitsprache. Nachdem sich diese Camps als Sprachförderkonzept etabliert haben, wurden an mehreren Grundschulen der Stadt Theater-AGs eingerichtet, die von der Universität Tübingen wissenschaftlich betreut werden und sich als ein- bis zweijährige Anschlussförderung verstehen. Mit einer solchen Anschlussförderung kann es gelingen, die Nachhaltigkeit der erzielten Fördereffekte zu sichern und die gewonnenen positiven Einstellungen gegenüber Sprache und Schrift in den Schulalltag zu transferieren:

  • nachhaltige Sprachförderung durch Theater
  • ganzheitlicher Einsatz von Theatermethoden zur Integration von Lernenden anderer Muttersprachen
  • Verbindung von Dramapädagogik und Sprachförderung
  • Vorstellung des Tübinger Konzepts mit Ausblick auf Transfermöglichkeiten im Saarland
  • Anregung zu Einbindungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten des dramamethodischen Konzepts für den eigenen Unterricht
  • Vorstellung und Erprobung exemplarischer theatermethodischer Übungen

Referentinnen: Sophie Vogel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Tübingen
Sarah Unger, Studentische Hilfskraft, Universität Tübingen

Sprache fördern interkulturell

-> Sprachförderprogramm "Früh Deutsch lernen" I-IV

-> Sprachförderprogramm "Früh Deutsch lernen" I-IV

Einführungsfortbildungsreihe für die Lehrkräfte der Vorkurse im Sprachförderprogramm „Früh Deutsch lernen“  für Kinder mit zusätzlichem Sprachförderbedarf im Übergang vom Kindergarten zur Grundschule. Die Fortbildungsreihe richtet sich an Lehrkräfte der Vorkurse und Interessierte.

F2.612–1089/1: „Früh Deutsch lernen“ I (14.01.18) 

In der Fortbildung werden grundlegende fachspezifische Kenntnisse vermittelt sowie didaktisch-methodische Empfehlungen zur Unterrichtsgestaltung gegeben.Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen der Tätigkeit als Förderlehrkraft sind ebenfalls Gegenstand der Starterveranstaltung.

F2.612–1089/2: „Früh Deutsch lernen“ II (16.01.19)

  • Vorstellung von Sprachförderbausteinen
  • Diskussion und Anregungen für die Unterrichtsgestaltung

F2.612–1089/3: „Früh Deutsch lernen“ III (22.01.19)

  • weitere didaktisch-methodische Anregungen
  • Vorstellung zusätzlicher geeigneter Materialien für den Einsatz im Vorkurs
  • Präsentation der "Sprachprofilanalyse" als Instrument zur Sprachstandserhebung

F2.612-1089/4: "Früh Deutsch lernen" IV (21.03.19)

        * Förderung der phonologische Bewusstheit

        * Reflexion der bisherigen Unterrichtserfahrung

        * praktische Tipps zur Bewältigung von aufgetretenen Schwierigkeiten

 

 

 

Referentin: Theresia Hirsch, Sprachförderlehrerin, Legasthenietrainerin, Autorin,Paritätischen Bildungswerk Saarbrücken

 

 

 

Interkulturelle Kommunikation im DaZ-Unterricht (04.12.18)

Interkulturelle Kommunikation im DaZ-Unterricht (04.12.18)

F2.612-0689

Vorstellung und Erprobung neuer Ansätze für den DaZ-, Deutsch- und Fremdsprachenunterricht vor dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher Forschung sowie deren mögliche Auswirkungen auf das Unterrichtsgeschehen

Referenten: Marie-Louise Brunner, Prof. Stefan Diemer, beide Englische Sprachwissenschaft, UdS und Teaching Solutions Brunner & Diemer PartG, Saarbrücken

Sprache fördern digital

Der Einsatz der DaFür-App im DaZ-Unterricht 09.11.18

Der Einsatz der DaFür-App im DaZ-Unterricht 09.11.18

F2.612-1189

"DaFür - Deutsch als Fremdsprache für Integrationen" ist eine elektronische Lernplattform, deren Zielgruppe Flüchtlinge und Menschen sind, die sich in die deutsche Gesellschaft integrieren mäöchten. Wichtigstes Ziel von DaFür ist die Vermittlung grundlegender Sprachkenntnisse zur Bewältigung von Alltagssituationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Inhalte:

  • Vorstellung der DaFür-Materialien
  • Themenschwerpunkte
  • Anregungen für den Einsatz im Unterricht oder einer unterrichtsbegleitenden Nutzung

Referentinnen:

Susanne Roth, Produktmanagerin und Entwicklung, Eurokey Software GmbH, Saarbrücken

Tina Flauder, Dozentin DaF/DaZ, htw Saar

Sprachliche Vielfalt mit digitalen Medien fördern, nutzen und gestalten

Sprachliche Vielfalt mit digitalen Medien fördern, nutzen und gestalten

F2.612-2489

Wachsende sprachliche Heterogenität in den Schulen: Herausforderungen - Chancen

Am Institut für Sprachen und Mehrsprachigkeit, ISM, werden kontinuierlich Materialien zur individuellen und wissenschaftsbasierten Sprachförderung entwickelt. Im Rahmen des Theorie-Praxis-Projekts "Fit in Deutsch" werden diese Materialien eingesetzt und fortwährend aktualisiert.

Das "Teacher Training" bietet aktiven Lehrkräften, Studierenden und Interessierten die Möglichkeit, sich zu den Themen Sprachförderung, Deutsch als Zweitsprache und zu Fragen der gezielten Einzel- bzw. Kleingruppenförderung auszutauschen. In den Workshops werden sowohl neue Unterrichtsmaterialien vorgestellt als auch ihre Einsatzmöglichkeiten im schulischen Alltag aufgezeigt und diskutiert.

 

Workshop 1: Individuelle Sprachförderung in heterogenen Lerngruppen 07.11.18

Referentin: Ann-Kristin Müller, Mitarbeiterin am Lehrstuhl Fachdidaktik Deutsch Primarstufe, UdS

 

Workshop 2: Sprachen vernetzen im Fremdsprachenunterricht 29.11.18
Workshop 3: Sprachförderung digital 11.12.18

(In Kooperation mit dem Institut für Sprachen und Mehrsprachigkeit, ISM, Universität des Saarlandes)

 

Anmeldungen per E-Mail an: ism@uni-saarland.de

 

 

 

KIWI Projekt - Kultur, Integration, Werte, Initiative

CARE schult im Rahmen des Programms KIWI Lehrkräfte in Schulen der Sekundarstufe, die Schüler/innen mit Flucht-/Migrationsgeschichte aufgenommen haben, sei es in sogenannten Willkommensklassen oder im Regelschulbetrieb. Die Fortbildunsinhalte werden anschließend in gemischten Schülerworkshops angewendet. Außerdem erhalten teilnehmende Schulen eine Förderung von bis zu 400 Euro für begleitende Integrationsmaßnahmen wie Begegnungscafés, interkulturelle Feste oder Sportveranstaltungen. CARE begleitet sowohl die schulischen Aktivitäten als auch die Einbeziehung der Eltern. Die Fortbildung umfasst zwei Tage, es müssen daher die Blöcke A und B besucht werden.

 

KIWI F2.612-1989 Block A 30.11.18 und F2.612-2689 Block B 08.02.19