Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

SchulKinoWoche Saarland 2017: Über 26.000 Schülerinnen und Schüler erleben Medienbildung im Kinosaal


Die 16. Ausgabe der SchulKinoWoche Saarland ist am 17. November 2017 mit einem großen Besucheransturm zu Ende gegangen. Rund 26.000 Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Jahrgangsstufen erlebten vom 13. bis 17. November den Unterricht im Kinosessel. In 14 saarländischen Städten öffneten die Kinobetreiber ihre Pforten und machten den etwas anderen Unterricht möglich.

Bildungs- und Kulturminister Ulrich Commerςon freute sich über den immensen Zuspruch und bezeichnete die SchulKinoWoche Saarland als „ein gut funktionierendes medienpädagogisches Konzept“, das Film- und Medienkompetenz fördere und gleichzeitig die Besucherinnen und Besucher dazu einlade, Spaß zu haben: „Die Idee, mit Hilfe des Mediums Film und eines umfangreichen pädagogischen Begleitprogramms jungen Menschen aller Schulformen politische, gesellschaftlich relevante und kulturelle Themen zu vermitteln, ist eine schöne und wichtige Ergänzung des Schulunterrichts.“ Auf dem Programm der diesjährigen SchulKinoWoche standen 60 ausgesuchte Filme, die auf lehrplan-und jugendrelevante Themen abgestimmt waren und Heranwachsende auf unterhaltsame und zugleich informative Art und Weise nahegebracht wurden. Unangefochtener Publikumsliebling mit rund 5000 Anmeldungen war in diesem Jahr „Hilfe unser Lehrer ist ein Frosch“. An zweiter und dritter Stelle in der Gunst der jungen Zuschauer standen mit 2300 und 1800 Anmeldungen die Literaturverfilmung „Tschick“ sowie die Komödie „Wilkommen bei den Hartmanns“. Kinder und Jugendliche aller Schularten und Jahrgangstufen nahmen gemeinsam mit ihren Lehrkräften an über 300 Filmvorführungen und acht Kinoseminaren zur Förderung von Film-und Medienkompetenz teil.

Die Veranstalter freuen sich über die große Resonanz der SchulKinoWoche an den saarländischen Schulen, die das vielfältige Film-und Seminarangebot auch in diesem Jahr wieder begeistert angenommen haben. Dr. Erik Harms-Immand, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung, führt den Erfolg auch auf das überdurchschnittliche Engagement aller an dem Projekt Beteiligten zurück: „Der große Erfolg des Projekts ist dem Engagement der Lehrkräfte, der Partnerkinos vor Ort, der regionalen Partner – wie der Landesmedienanstalt Saar, des Videowettbewerbes Créajeune und der Arbeitskammer des Saarlandes – sowie der langjährigen Förderer und Unterstützer, wie der Saarland Sporttoto GmbH und des Medienpartners Saarländischer Rundfunk, zu verdanken. Sie alle tragen zum Gelingen der SchulKinoWoche Saarland maßgeblich bei.“

Fazit: Erfolgsmodell SchulKinoWoche
Nach 16 erfolgreichen SchulKinoWochen zieht die Landeszentrale für politische Bildung eine überaus positive Bilanz: Seit dem Start der SchulKinoWoche Saarland nutzten mehr als 383.000 Teilnehmer das Angebot des saarlandweit größten Projekts zur Filmbildung. Über 100 medienpädagogische Kino-Seminare eröffneten Schülerinnen und Schülern Einblicke in die Welt des Films, seine Produktionshintergründe, Gestaltungsmittel und Wirkungsweisen. Zahlreiche filmpädagogische Fortbildungen bereiteten Lehrkräfte auf den wirkungsvollen Einsatz des Lehr-und Lernmittels Film im Unterricht vor. Diese Zahlen zeigen, dass Film als kulturelles Bildungsgut und der reflektierte Umgang mit diesem Medium an den saarländischen Schulen einen hohen Stellenwert hat.


>>> www.schulkino-saarland.de