Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Landeszentrale für
politische Bildung des Saarlandes

Staat und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland haben aufgrund der durch das nationalsozialistische Deutschland begangenen Menschheitsverbrechen und der Diktaturerfahrungen in der DDR eine besondere Verpflichtung, die Entwicklung eines sich auf Demokratie, Toleranz und Pluralismus gründenden politischen Bewusstseins dauerhaft zu fördern und  die Bereitschaft zu einer interessierten und engagierten politischen und zivilgesellschaftlichen Mitwirkung kontinuierlich zu stärken.

Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes, die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit unserem freiheitlich-demokratischen Wertesystem zu fördern sowie die Menschen in unserem Bundesland dazu zu befähigen, politische und gesellschaftliche Situationen sowie die eigene Interessenlage zu analysieren und sich mündig, aktiv und kritisch an der Ausgestaltung des politischen und gesellschaftlichen Lebens zu beteiligen.

Dieses Ziel verfolgt die Landeszentrale, indem sie

  • die Meinungsbildungs-, Diskussions- und Medien- sowie die soziale, interkulturelle und interreligiöse Kompetenz der Bürgerinnen und Bürger stärkt und in diesem Kontext unter anderem wichtige demokratisch-institutionelle, historische, tagespolitische, soziale, kulturelle, wirtschaftliche und mediale Zusammenhänge auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene aus unterschiedlichen, kontroversen Perspektiven beleuchtet,
  • die Bürgerinnen und Bürger über die verschiedenen Möglichkeiten politischer und bürgerschaftlicher Partizipation informiert und sie mit Blick auf die Umsetzung der eigenen Interessen dazu motiviert, auf diese zurückzugreifen  
  • und Politik und Demokratie durch die Vermittlung praktischer Eindrücke erfahrbar macht.

Bei der Umsetzung dieser Aufgaben arbeitet die Landeszentrale inhaltlich unabhängig und überparteilich. Sie ist dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, den Menschenrechten und den im Beutelsbacher Konsens von 1976 festgehaltenen Grundprinzipien politischer Bildung verpflichtet.

Die Landeszentrale folgt dem Grundsatz des lebenslangen Lernens. Ihre Aktivitäten decken die frühe Kindheit, das Schul-/Ausbildungs- und Berufs- sowie das Seniorenleben ab.

Darüber hinaus orientiert sich die Landeszentrale an den Lebenswelten der Bürgerinnen und Bürger – an deren Interessen, Lebenssituationen, Problemlagen, Bildungsvoraussetzungen usw. Sie setzt sich demnach dafür ein, dass die politische Bildung in unserem Bundesland von der Themenwahl, den inhaltlichen Anknüpfungspunkten und Formaten her stets zielgruppenspezifisch ausgerichtet ist sowie alle gesellschaftlichen Handlungsbereiche und neben den städtischen Ballungsgebieten auch die ländlichen Regionen abdeckt.

In diesem Zusammenhang sucht die Landeszentrale sowohl im Kreise der staatlichen und nicht-staatlichen Bildungsträger und -einrichtungen als auch im Arbeitsfeld der verschiedenen Jugendorganisationen, im Bereich der Sozial- und Familienarbeit, unter den Religionsgemeinschaften, in der Vereinslandschaft, unter den Stiftungen, Nichtregierungsorganisationen und zivilgesellschaftlichen Initiativen, im Kulturleben sowie im medialen Informations- und Unterhaltungssektor nach inhaltlichen Anknüpfungspunkten und nach dauerhaften, auf die Herstellung von inhaltlichen und organisatorischen Synergieeffekten ausgerichteten Kooperationen mit zielgruppenspezifisch arbeitenden Netzwerken und deren Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Als Serviceeinrichtung für Bürgerinnen und Bürger bearbeitet die Landeszentrale Anfragen schnell und engagiert und geht auf Anregungen und Kritik ein. Um auf gesellschaftliche Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen des demokratischen Gemeinwesens flexibel reagieren zu können, überprüft die Landeszentrale als lernende Organisation durch eine stetige Bereitschaft zur Innovation und Selbstkritik kontinuierlich ihre Arbeitsprozesse und Arbeitsergebnisse. In diesem Zusammenhang steht die Landeszentrale mit den regionalen Expertinnen und Experten schulischer und außerschulischer politischer Bildung wie mit der Bundeszentrale für politische Bildung und den anderen Landeszentralen für politische Bildung in einem regelmäßigen und intensiven Austausch über Ziele, Inhalte, Theorien und Methoden politischer Bildung.  

Das LPM ist zertifiziert

nach DIN EN ISO 9001:2015

Herausgeber des Portals