Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

14. September 2018:

Coming out - und dann…?!

Vortrag von Dr. Claudia Krell und Diskussion 

zu Coming-out-Verläufen und Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland.

Wie erleben und gestalten Jugendliche heutzutage ihr Coming-out? Welche Unterstützung erhalten sie im Alltag? Welche Erfahrungen oder Diskriminierungen erleben sie zum Beispiel durch Familie, die Öffentlichkeit oder in der Schule? 

Frau Dr. Krell, Autorin des Buches „Coming out…  und dann?!" und Leiterin der gleichnamigen Studie, die erstmals bundesweit die Erfahrungen des Aufwachsens von LSBT*-Jugendlichen und jungen Erwachsenen erhob, stellt die darin gefundenen zentralen Ergebnisse vor.

Freitag, 14. September 2018, 19.30 Uhr,
Ministerium für Bildung und Kultur, Trierer Str. 33
66111 Saarbrücken

 
Eine Veranstaltung des Lesben-und Schwulenverbandes Saar.

Der Eintritt ist frei.

>>> weitere Informationen

Das Buch "Coming out... und dann?!" ist seit kurzem in der kostenlosen Buchausgabe der Landeszentrale für politische Bildung erhältlich.

"Demokratisch Handeln" – Ein Wettbewerb für Jugend und Schule

Gesucht werden Beispiele für Demokratie - in der Schule und darüber hinaus.

Der Wettbewerb "Demokratisch Handeln" fördert Projekte von Schulen aller Arten sowie außerschulischer Initiativen, die sich kreativ, alltagsnah und engagiert in unsere Demokratie einmischen und dabei für die Demokratie lernen. Gestaltung von Schulkultur und Schulleben, Auseinandersetzung mit der Geschichte, Mitmischen im Dorf oder Stadtteil, Einsatz für die Umwelt, Auseinandersetzung mit der Politik, Verantwortung übernehmen und gesellschaftliches Engagement zeigen: All das und noch viel mehr ist demokratisches Handeln. Sie handeln Demokratisch? Dann bewerben Sie sich bei unserem Wettbewerb!

Einsendeschluss ist der 30. November.

>>> Info-Flyer

>>> Teilnahmebedingungen

>>> www.demokratisch-handeln.de/.../saarland

Ab sofort erhältlich:

„Fredi Wiedersporn – Ein geraubtes Leben“

Eine pädagogische Handreichung zu dem 30-minütigen Film über Euthanasie im Nationalsozialismus

Der Film „Fredi Wiedersporn –  Ein geraubtes Leben“ entstand in einem Jugendprojekt des saarländischen Adolf-Bender-Zentrums und beleuchtet das Schicksal des Jungen Fredi Wiedersporn aus Völklingen. Er fiel  im Alter von nur 17 Jahren der "Euthanasie" der Nationalsozialisten zum Opfer. Es wird deutlich gemacht, wie dieses NS-Mordprogramm  in  vielen  Fällen  funktionierte  und  weshalb  die Aufarbeitung dieser Zeit so wichtig ist.

Um mit Jugendlichen und Schulklassen ab ca. 14 Jahren mit dem Film arbeiten zu können, hat das Adolf-Bender-Zentrum zudem eine umfassende pädagogische Handreichung erstellt.

Der Film kann unter folgendem Link in mehreren Versionen (auch mit Untertitelung, Audiodeskription oder mit Gebärdensprache) angeschaut werden.

>>> adolfbenderblog.wordpress.com/.../fredi-wiedersporn

>>> pädagogische Handreichung (pdf)