Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien
Home >> 

Durch die Zeitung klug werden! Thementag für pädagogische Fachkräfte

"Kinder sind neugierig auf die 'Welt der Erwachsenen' und aus ihrer Sicht sind Zeitungen ein Teil dieser Welt. Mit 'Literacy - Lernen mit Echtzeug' nehmen die Karl Kübel Stiftung und ihre Partner Kinder als Weltentdecker ernst und geben ihnen die Möglichkeit und den Raum, die Welt um sie herum durch die Beschäftigung mit der Tageszeitung besser zu verstehen. Jeden Tag erhalten daher die 13 Literacy-Einrichtungen drei Ausgaben der Saarbrücker Zeitung mit dem jeweiligen Regionalteil", erklärte Daniela Kobelt Neuhaus vom Vorstand der Karl Kübel Stiftung bei ihrer Begrüßung im Rahmen des ersten von zwei Qualifizierungstagen.

Der Thementag fand in Kooperation mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) in Saarbrücken statt. Dabei konnten auch Pädagoginnen und Pädagogen teilnehmen, die nicht in einer der 13 Literacy-Einrichtungen arbeiten. Die Teilnehmenden erhielten nach einem Eingangsvortrag von Inge Pape, Fortbildnerin und Expertin für die Arbeit mit Zeitung in Kitas, in zwei Workshops praxisnahe Hinweise, wie sie die Zeitung in den Kita-Alltag integrieren können und wie die Zusammenarbeit mit Eltern im Rahmen des Projektes gelingen kann. "Der Thementag passt sehr gut in das Gesamtangebot des Landesinstituts für Pädagogik und Medien. Alltagsintegrierte Sprachbildung und Förderung der Mehrsprachigkeit in Verbindung mit kultursensibler Elternarbeit ist eines unserer besonderen Anliegen. Wir werden das Thema Literacy sehr gerne vertiefen am 26. September und 19. Oktober dieses Jahres. Auf weitere "Themenwelten" des LPM im Jahr 2018 zur Psychomotorik, Elternarbeit und Krippenpädagogik in Verbindung mit Sprachförderung freuen wir uns. Daher hat sich eine Kooperation mit der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie im Rahmen des Projekts 'Literacy - Lernen mit Echtzeug' optimal angeboten. Kinder möchten die Welt und ihre Phänomene 'begreifen', die Welt in der Zeitung ganz früh zu entdecken, macht riesigen Spaß. Dafür steht dieses Projekt. Natürlich würden wir uns freuen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des heutigen Thementages auch an den weiteren Fachtagen am 26. September 2017 (Karl Kübel Stiftung), 22. Februar 2018 (Xenia Roth) und 23. August 2018 (Anna Winner) begrüßen zu dürfen", sagte Dr. Burkhard Jellonnek, Leiter des Landesinstituts, bei seiner Begrüßung.

Im Workshop "Mit der Zeitung in der Kita arbeiten!" von der Fortbildnerin Inge Pape tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ihre ersten Erfahrungen mit der Arbeit mit der Saarbrücker Zeitung in ihrer Kita aus. "Oft sind es die regionalen Themen, die die Kinder interessieren. Dabei ist die Saarbrücker Zeitung Teil unseres Kita-Alltags geworden", sagte Eileen Ney, Teilnehmerin aus der AWO Kindertagesstätte Unterm Regenbogen in Riegelsberg.

Im zweiten Workshop im Rahmen des Fachtags "Zusammenarbeit mit Eltern beim Lernen mit Echtzeug" von Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstand der Karl Kübel Stiftung, wurde deutlich, wie wichtig es ist, Eltern einzuladen, sich im Projekt zu beteiligen und frühzeitig über die Arbeit mit der Saarbrücker Zeitung zu informieren.

Literacy - Lernen mit Echtzeug läuft seit März in 13 saarländischen Einrichtungen

Seit März 2017 gibt es "Literacy - Lernen mit Echtzeug" im Saarland. In Kooperation mit der Saarbrücker Zeitung erhalten 13 Kindertageseinrichtungen saarlandweit täglich drei Zeitungen mit dem jeweiligen Regionalteil. Die Kooperation ist auf ein Jahr ausgelegt und soll nach der Pilotphase verstetigt werden.

Im Saarland wird das Projekt erstmals flächendeckend in einem Bundesland umgesetzt. Dabei hat die Karl Kübel Stiftung auf eine Trägervielfalt bei den Einrichtungen geachtet. Folgende Träger von Kindertageseinrichtungen nehmen mit mindestens zwei Kindertageseinrichtungen teil: AWO Landesverband Saarland, Kita gGmbH Saarland, die Städte Merzig und Neunkirchen.

Das Literacy-Projekt wurde am Sitz der Stiftung in Bensheim gemeinsam mit dem Bergsträßer Anzeiger entwickelt und bislang in mehreren Regionen in Hessen und Rheinland-Pfalz durchgeführt.

Schirmherr und Unterstützer des Projekts Literacy - Lernen mit Echtzeug ist seit 2015 der Journalist und Preisträger des Karl Kübel Preises Ulrich Wickert: "Ich engagiere mich als Schirmherr für das Projekt Literacy - Lernen mit Echtzeug der Karl Kübel Stiftung, weil ich als Journalist weiß, wie wichtig es ist, dass Menschen lernen, sich gut zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden. Literacy bedeutet verstehen, erfassen, Sinn geben und ist daher weit mehr als reines Lesen und Schreiben lernen."

Mehr Informationen zum Projekt Literacy - Lernen mit Echtzeug finden Sie hier.