Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien
Home >> 

Trilogie „Das Andere im Anderen“ – Auftakt am 1. März im Filmhaus Saarbrücken

Das Beratungszentrum DaZ (Deutsch als Zweitsprache) am LPM bietet Lehrkräften und Interessierten eine etwas anderen Fortbildungsreihe an, die Trilogie „Das Andere im Anderen“ mit Beiträgen und Diskussionsforen zur kulturellen Vielfalt in der Schule.

Zum Gelingen von sprachlicher und sozialer Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchtgeschichte trägt bei, wenn man seine Blicke auch auf die Herkunftsländer von Zugewanderten richtet und sich mit ihren Normen und Werten, mit dem „Fremden“ auseinandersetzt.

Namhafte Referenten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur geben Anreize zur Auseinandersetzung mit diesen wichtigen Aspekten des Zusammenlebens. Moderiert wird die Trilogie von Frau Ikbal Berber.

Termine:

Das Andere im Anderen I: 01.03.2018 15:30 – 18:30 Uhr,  F2.612-1378/1

"Wir haben mehr gemeinsam als uns trennt - wie vermeiden wir die Polarisierungsfalle?"

Referent: Dr. Asiem El Difraoui, Politologe, Institut für Medien- und Integrationspolitik

https://de.wikipedia.org/wiki/Asiem_El_Difraoui

https://de.wikipedia.org/wiki/Asiem_El_DifraouiDer Blick auf die arabisch-islamische Welt ist oftmals durch ein "Wir hier" und "Die da" gekennzeichnet. Dabei gibt es - trotz evidenter Unterschiede - viele Gemeinsamkeiten. Welche Werte und Normen verbinden uns? Wie kann ein wirkliches Miteinander aussehen?

Das Andere im Anderen II: 07.03.2018 14:30 – 17:30 Uhr,  F2.612-1378/2

„Herkunftsland Afghanistan“

Referent: Hans Frommer, ehemaliger Mitarbeiter des BND

Afghanistan ist ein Land im Dauerkrieg, Jahrhunderte voller Konflikte haben das Land und die Menschen geprägt. In den letzten Jahrzehnten waren die Besetzung durch die Sowjets und das Versagen des Westens nach deren Abzug prägend. Der anschließende Kampf gegen Al Kaida und Taliban sowie der Einsatz der Bundeswehr stehen seitdem im Mittelpunkt der Berichterstattung. Zu den besonderen Problemen Afghanistans gehören die unterschiedlichen Stämme und Sprachen, archaische Strukturen und das immer noch sehr traditionelle Verhältnis von Männern und Frauen. All das lässt demokratische Entwicklungen kaum zu. Auseinandersetzungen zwischen Schiiten und Sunniten verhindern "Nation Building" zusätzlich. Der Beitrag soll Land und Leute näher bringen.


Das Andere im Anderen III: 22.03.2018 14:30 – 17:30 Uhr,  F2.612-1378/3

"Gibt es ein Syrien jenseits von Krieg und Zerstörung? Unsere Wahrnehmung von Syrien auf dem Prüfstand"

Referenten: Dr. Harald Klein, Archäologe, Schriftsteller, Quierschied

                      Mwoloud Daoud, Regisseur und Schauspieler

Ari Tur (Pseudonym von Dr. Harald Klein) mischt, wie in seinem Roman "Der König der vier Weltgegenden", real Erlebtes und Fiktives und erlaubt uns so einen Blick auf Syrien jenseits der vom Krieg geprägten Gegenwart. Seine Erzählungen werden begleitet und kommentiert von dem syrischen Regisseur und Schauspieler Mwoloud Daoud und musikalisch umrahmt.

Leitung der Veranstaltungsreihe:

Barbara Kiefer, LPM

Bernhard Zaunseder, Diplom-Theologe, ILF Institut für Lehrerfort- und weiterbildung, Saarbrücken

Die Trilogie findet in Zusammenarbeit des LPM mit dem ILF, der Landeszentrale für politische Bildung und SABENE (Saarländisches Beratungsnetzwerk für Asylbewerber/innen und Flüchtlinge) statt.

Anmeldungen über die LPM-Homepage oder bei BKiefer(at)lpm.uni-sb.de