Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien
Home >> 

Foto: Helena Schätzle für AMCHA Deutschland e.V.

Zeitzeugengespräch mit dem Holocaust-Überlebenden George Shefi

„Die heutigen Generationen in Deutschland sollen nicht die Schuld auf sich nehmen für das, was im Zweiten Weltkrieg passiert ist. Aber es ist ihre Aufgabe, sich mit dieser Geschichte auseinanderzusetzen und daraus zu lernen“.

George Shefi ist einer der Überlebenden des Holocaust. Diese Worte richtete er im Sommer 2016 an saarländische Schülerinnen und Schüler. Vom 24. bis 28. Juni 2019 wird er erneut im Saarland zu Besuch sein, um mit jungen Menschen zu sprechen und zu diskutieren.

Shefi wurde 1931 als Kind jüdischer Eltern in Berlin geboren. Die Reichspogromnacht vom 09. November 1938 erlebte er im Alter von sieben Jahren hautnah, als seine an eine Synagoge angeschlossene Schule niederbrannte. Seine Mutter entschied wenig später, ihn über einen von der britischen Regierung organisierten sogenannten Kindertransport in Sicherheit zu bringen. So gelangte er nach London, von wo aus er einige Jahre später in die USA und schließlich mit 17 Jahren nach Israel migrierte. Seine Mutter sollte Shefi nie wieder sehen - sie starb kurz nach seiner Flucht aus Deutschland im Konzentrationslager Auschwitz. Heute lebt Shefi mit seiner Familie in Jerusalem. Auf seinen Reisen in zahlreiche Länder hält er Vorträge, insbesondere an Schulen, und erzählt von seinen Lebenserinnerungen. Oft begleiten ihn hierbei seine Frau, seine Töchter und Enkelkinder.

Es ist uns eine besondere Ehre, George Shefi im Juni 2019 erneut im Saarland begrüßen zu dürfen. Wir laden Sie hiermit herzlich ein, eine Gruppe von bis zu 100 Schülerinnen und Schülern ab Klassenstufe 9 zu einem Gespräch mit ihm anzumelden. Herr Shefi wird Sie dazu an Ihrer Schule besuchen. Die 90-minütigen Veranstaltungen werden vom 24. bis 28. Juni 2019 vormittags stattfinden, entweder ab 08:30 oder ab 11:00 Uhr.

Achtung! Alle Termine sind bereits vergeben.

 

Bei Interesse bitten wir Sie, sich zeitnah bei uns zu melden. Teilen Sie uns bitte mit, an welchem Tag und um welche Uhrzeit (ab 08:30 oder ab 11:00 Uhr) das Gespräch an Ihrer Schule stattfinden soll. Wir bemühen uns, einen Termin Ihren Wünschen entsprechend zu reservieren.

Ansprechperson bei der Landeszentrale für politische Bildung: Hannah Schnur.