Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien
Home >> 

Bildnachweis: © pixabay - phone-2056507_1920

Mit schulischer Bildung Antisemitismus bekämpfen

Antisemitismus ist nach wie vor ein tiefsitzendes Ressentiment in der deutschen Gesellschaft, das nicht nur als offener und unvermittelter Judenhass, sondern in vielfältigen Formen auftritt. Auch sogenannte "Israelkritik" oder Verschwörungstheorien können z. B. Ausdrucksformen von verdecktem Antisemitismus sein.

Nach einem einführenden Vortrag des renommierten Antisemitismusforschers Prof. Dr. Samuel Salzborn wurden mit den Teilnehmenden Möglichkeiten erarbeitet, couragiert gegen Antisemitismus aufzutreten. Inhalte: - Begriffserklärung und historische Perspektive von Antisemitismus - Erscheinungsformen des Antisemitismus - Thematisierung des israelbezogenen Antisemitismus - Struktur und Funktionsweisen von Verschwörungstheorien - Vorstellung von Initiativen, welche sich gegen Antisemitismus einsetzen

Schulformen: Gemeinschaftsschule, Gymnasium, Förderschule, Berufliche Schule

Leitung:
Daniel Ullrich, Dr. Burkhard Jellonnek, Leiter des LPM

Referenten:
Vicky Herz, Netzwerk für Demokratie und Courage Saarland Prof. Dr. Samuel Salzborn, Technische Universität Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung, Berlin Hanne Wendorff, Netzwerk für Demokratie und Courage Saarland

Der Saarländische Rundfunk hat dazu einen Beitrag mit Interview mit dem Leiter des LPM, Dr. Burkhard Jellonnek, im Aktuellen Bericht ausgestrahlt, den Sie hier in der Mediathek abrufen können (Beginn bei ca. 19:27 Minuten)