Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien
Home >> 

Grundschüler/innen werden zukünftig von Leselernhelfer/innen unterstützt

Ehrenamtliche bereiteten sich während eines Schulungswochenendes auf ihre neue Aufgabe vor

Am Sonntag, 25. August 2019, konnten insgesamt 18 frischgebackene Leselernhelfer/innen ihre Teilnahmeurkunden aus den Händen von Daniel Dettloff, Referatsleiter im   Ministerium für Bildung und Kultur (MBK), in Empfang nehmen. 

Im Rahmen des Projektes „Schulen stark machen“ des MBK  wurden für die Grundschulen Weyersberg, Wallenbaum (beide Saarbrücken) und Bergstraße (Völklingen) ehrenamtliche Leselernhelfer/innen durch die Initiatorin Irina Claren (Fachleiterin Primarstufe am Studienseminar Kaiserslautern) geschult. Nachdem sie die Teilnehmer/innen mit Leseexperimenten und Selbsterfahrungstests in die Rolle von Leseanfängern versetzt hatte, ging es während des Schulungswochenendes nicht nur um die Stufen der Leseentwicklung, den Leseaufbau und Hürden bzw. Probleme beim Lesen(lernen), sondern vor allem auch um Fördermöglichkeiten, denn das wird die Hauptaufgabe der zukünftigen Leselernhelfer sein. Damit diese gelingt, rundeten Filmaufzeichnungen, Hörproben und viele praktische Übungen das Seminar ab. 

Ab sofort werden die Leselernhelfer unter Federführung des Deutschen Kinderschutzbundes, Ortsverband Saarbrücken e.V., zur Verfügung stehen, um in den Grundschulen Schulanfänger/innen bei den ersten Schritten in die Welt des Lesens zu begleiten. Im Mittelpunkt stehen insbesondere Kinder, die im Elternhaus aus unterschiedlichen Gründen nicht die notwendige häusliche Unterstützung erhalten können. Die Leselernhelfer/innen festigen zunächst mit ihren Schützlingen die Laut-Buchstaben-Zuordnung, üben die Synthese und freuen sich mit ihnen, wenn die ersten Wörter und Sätze erlesen werden können. Sie lesen aber auch altersgemäße Texte vor und regen so zu eigenem Lesen an, vermitteln Freude am Lesen und sprechen mit den Kindern über das Gelesene, um so die Lese- und Sprachkompetenz gezielt zu verbessern. 

Die Erfahrung zeigt, dass viele der von Leselernhelfer/inne/n betreuten Kinder die Klippen überwinden und zu sicheren Leser/inne/n werden. Somit verfolgt das Projekt einen präventiven Ansatz, dient es doch letztendlich dazu, funktionalem Analphabetismus vorzubeugen. Dies ist das Herzensanliegen von Irina Claren, die sich daher immer wieder gerne in der Ausbildung von Leselernhelfern engagiert. Sie freut sich sehr darüber, dass  das Saarland nach Homburg nun einen zweiten Standort ihres Unterstützungskonzeptes erhält (weitere Informationen: www.leselernhelfer-suedwestpfalz.de). 

Daniel Dettloff und Karolina Engel, Koordinatorin des Leselernhelferprojektes im Saarland, sowie die Vertreterinnen der Einsatzschulen waren sehr erfreut über die große Resonanz, denn es ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit, ein ganzes Wochenende an einem Kurs teilzunehmen, um danach ehrenamtlich tätig zu werden. Daher gebührt den Ehrenamtlichen ein ganz großes „Dankeschön“. Weitere Interessenten stehen bereits in den Startlöchern und so wird das Leselernhelferprojekt an den Schulen in Zukunft auch noch ausgeweitet werden können. 

Der ausdrückliche Dank ging aber auch die Referentin Irina Claren, die in bewährter Form mit beeindruckendem Engagement das Wochenendseminar leitete, und die Mitarbeiterinnen des Deutschen Kinderschutzbundes, Ortsverband Saarbrücken e.V., die das Projekt als Kooperationspartner vor Ort unter Ihre Fittiche genommen haben.

Kontakt

Karolina Engel

Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Leiterin des Fachgebiets Grundschule

Didaktik der Primarstufe, Deutsch, Leseförderung

Beethovenstraße 26 • D-66125 Saarbrücken

Tel.: +49(0)6897-7908-214