Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Planungshilfen für die Gemeinschaftsschulen

Mit dem Beginn des Schuljahres 2012/13 wurde im Saarland durch die Zusammenführung von Erweiterter Realschule und Gesamtschule zur Gemeinschaftsschule eine neue Schulform geschaffen. Hauptziele dieser Schulform sind ein längeres gemeinsames Lernen und die individuelle Förderung der Schüler/innen in einem Unterricht, der sich an den jeweiligen Lernvoraussetzungen orientiert und dabei gemeinsame Lernerfahrungen in binnendifferenzierten Lernarrangements ermöglicht.

An dieser Veränderung der Lernkultur mit selbstständigem und selbsttätigem Lernen arbeiten inzwischen schon viele saarländische Schulen, wobei sie nun zur Umsetzung dieser pädagogischen Zielsetzung Gestaltungsspielräume zur Verwirklichung einer standortspezifischen Schul- und Unterrichtsqualität nutzen können, die ihnen die „Verordnung über die Bildungsgänge und die Abschlüsse der Gemeinschaftsschule“ (GemSVO) einräumt.

Zielsetzung der erstellten Planungshilfen ist es, den Lehrer/inne/n und Schulleitungen der Gemeinschaftsschulen Planungs- und Durchführungshilfen an die Hand zu geben, um sie damit in ihrer konkreten Unterrichtsarbeit und ihrer Schulentwicklungsarbeit zu unterstützen. Dabei geht es um die Information der Kollegien über die Veränderungen, die die neue Schulform bringt, die daran anknüpfende Reflexion der aktuellen Situation der jeweiligen Schule und deren Weiterentwicklung.

Die vorliegenden Beiträge wollen dazu beitragen, wesentliche Elemente der Entwicklung der Gemeinschaftsschule in den Fokus der pädagogischen Arbeit in den Schulen zu rücken und sie damit einer gemeinsamen Klärung zugänglich zu machen.