Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Während der Aktivitäten des Kooperationsjahres haben Sie die Möglichkeit, die zukünftigen Schulanfänger mit ihren Stärken und Bedürfnissen genau kennenzulernen. So können Sie bereits vor der Einschulung jedem einzelnen Kind die bestmögliche Förderung bieten.

Ihre Kenntnisse über den persönlichen Entwicklungsprozess und den Entwicklungsfortschritt des Kindes können auch im Rahmen des Einschulungsverfahrens zur Erhebung von schulrelevanten Informationen genutzt werden. So kann auf eine umfangreiche „Testung“ im Rahmen des Einschulungsverfahrens unter Umständen verzichtet werden.

Eine Weitergabe Ihrer im Kooperationsjahr gesammelten Informationen über das Kind an die aufnehmende Schule ist in §2 des Schulpflichtgesetzes (siehe unten) geregelt. Demnach ist die Unterzeichnung einer Schweigepflichtentbindung durch die Eltern nicht mehr in jedem Fall rechtlich notwendig.

Wir empfehlen dennoch neben einer Absprache zwischen der Leitung der Kindertageseinrichtung sowie der Schulleitung den Einsatz des beigefügten Elternbriefes.

Er klärt über Ziele und Inhalte des Kooperationsjahres sowie über einen möglichen Informationsaustausch zwischen Kindergarten und Schule auf. Für eine bessere und transparente Übereinkunft zwischen den Erziehungsberechtigten und den Pädagogen halten wir weiterhin die Unterzeichnung der dem Brief beigefügten Schweigepflichterklärung für sinnvoll.

Wenn Sie die Einverständniserklärung in folgender Übersetzung (französisch, italienisch, türkisch, arabisch, bulgarisch) benötigen, schreiben Sie bitte eine Mail an: skunz@lpm.uni-sb.de, dann werde ich Ihnen das entsprechende Scheiben zukommen lassen.

Einverständniserklärung/Datenschutz