Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland
Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Was ist eigentlich BNE?

BNE bedeutet Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Wie schaffen wir es jetzigen und zukünftigen Generationen die Möglichkeit zu geben ihr Leben selbstbestimmt und verantwortungsvoll gestalten zu können und gleichzeitig die Ressourcen der Erde nicht zu übernutzen?

Bildung für Nachhaltige Entwicklung setzt genau hier an: BNE dient entsprechend dazu, vorausschauendes Denken, autonomes Handeln, interdisziplinäres Wissen und die Partizipation an gesellschaftlichen Prozessen zu stärken. Dabei können wir eigenverantwortlich oder gemeinsam mit anderen auf die zahlreichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts reagieren und uns hin zu einer nachhaltigen Entwicklung bewegen.

Um die Kompetenzen einer BNE weiterzugeben, ist die Verankerung im Schulcurriculum von besonderer Bedeutung. Dabei ist es wichtig, dass BNE kein zusätzlicher Lernstoff darstellt, sondern als Querschnittsaufgabe für Schule und Unterricht mit den bestehenden Strukturen verknüpft wird.
BNE kann in allen Bildungsbereichen verankert werden und bietet zahlreiche Möglichkeiten Schülerinnen und Schüler auf die Zukunft vorzubereiten. Hierbei stellt die Zertifizierung als Schule der Nachhaltigkeit eine optimale Grundlage dar, um Schulen auch im internationalen Kontext für die gegenwärtigen Herausforderungen zu sensibilisieren und handlungsfähig zu machen. Die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals – SDGs) bilden hierzu einen wichtigen Bezugspunkt.

Die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung sind das Herzstück der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Sie bilden die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Dimensionen der Nachhaltigen Entwicklung ab.

Quelle: http://www.bmz.de/de/ministerium/ziele/2030_agenda/index.html