Tänze der italienischen Renaissance

Tänze des Quattro- und Cinquecento

Projektbeschreibung und Zielsetzung

Der Körper als Träger und Speicher von Geschichte wird mittels der historischen Komponente des Tanzes für die Schüler:innen zum Werkzeug. Sie nutzen die körperlichen Erfahrungen, die sie durch den historischen Zugang zu Tanz erhalten und können diese in Korrelation zu ihren eigenen, modernen Erfahrungen setzen. Die Kontexte der historischen, gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Dimensionen können in einer mikrogeschichtlichen Lernerfahrung individuelle Erkenntnisprozesse für das Hier und Jetzt erzielen.
Neben dem erlernen repräsentativer Tänze und Schritten aus den beiden Jahrhunderten werden die Tanzquellen vor dem gesellschaftlichen und historischen Hintergrund ihrer Entstehungszeit betrachtet. In Kleingruppen werden die Schüler:innen im Abschluss eine Choreographie anhand der Quellen und des zuvor gelernten Schrittmaterials einüben und im Klassenverband aufführen.

Schwerpunkte:
• Einübung und Gegenüberstellung des Schrittmaterials beider Jahrhunderte
• Erlernen repräsentativer Tänze
• Erarbeitung von Tänzen nach den Originalquellen (Beispieltänze aus zwei Jahrhunderten)
• Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Prämissen anderer Epochen
• Quellenkunde
• Einstudieren eigener Tänze nach den Quellen
• Aufführung der Tänze (im Klassenverband)

Eine Abstimmung nach Klassenstufe und Lehrplan ist möglich.
Aufführungen im Rahmen einer Projektwoche sind möglich, um Absprache wird gebeten.

Geförderte Kompetenzen:

  • Wahrnehmungs- und Empfindungskompetenz
  • produktionsästhetische Kompetenzen
  • Sachkompetenz
  • Methodenkompetenz

Fächerbindung:

  • Darstellendes Spiel
  • Geschichte/Gesellschaftskunde
  • Musik
  • Sport
  • Seminarfach

Zeitumfang

2 UE Theorie (historisch – gesellschaftlicher Rahmen)
6 UE vorwiegend praktischer Teil (Quellenkunde, Schritttraining, exemplarische Tänze)
2 UE Erarbeitung einer eigenen Choreographie in Kleingruppen
(2 UE Proben für Aufführungen)

Kosten

40 Euro pro Unterrichtsstunde

Weiterführende Hinweise

Geeignet für Schüler*innen ab Mittelstufe (Unterstufe nach Absprache möglich)

 

Kurzbiografie

Michaela Mettel ist studierte Kulturwissenschaftlerin (mit Literaturwissenschaft und Medienpsychologie im Nebenfach) und Tanzhistorikerin. Sie leitet seit 2012 Workshops im Bereich Historischen Tanz mit Schwerpunkt auf der italienischen Renaissance im In- und Ausland. Neben der praktischen Lehre ist sie auch im Hochschulbereich als Dozentin tätig und schreibt an ihrer Dissertation über italienische Tanztraktate. Im Freizeitbereich liegt ihr Schwerpunkt auf Reenactment und Living History, was sie vor allem im Bereich Kostümbild und Kostümführungen mit einbringt. In Sachen Historischer Tanz und Kulturelle Bildung repräsentiert sie den Dance & History e.V, dessen Ziel neben der Forschung und der Rekonstruktion auch die Verbesserung von Präsenz und öffentlicher Wahrnehmung des Historischen Tanzes ist.

Kontaktinfo